Steffen Müller Osteopathie Winterthur

in guten Händen
 

Osteopathie 

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche, manuelle Therapie die der Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen dient, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern und Säuglingen.

Sie geht auf den amerikanischen Arzt Dr. A. T. Still des 19. Jahrhunderts zurück. Der Osteopath behandelt hauptsächlich Einschränkungen der Beweglichkeit, die in allen Geweben auftreten können, also zwischen Knochen, Muskeln, Organen und Bindegeweben. Oft werden diese Einschränkungen als Schmerzen wahrgenommen. Ursachen dieser Einschränkungen können Traumata, Überlastungen und Kompensationen des Körpers sein.

Bei guter Funktion, Beweglichkeit und Versorgung arteriell, venös, nerval und lymphatisch können Erkrankungen vermieden werden. 

Spannungen können sich über das Bindegewebe im gesamten Körper ausbreiten und dadurch an ganz anderen Stellen Probleme oder Schmerzen verursachen.

Im Gegensatz zu vielen anderen manuellen Therapien setzt die Osteopathie hier an der Ursache an und behandelt nicht nur die Symptome.
Daraus ergeben sich die 3 osteopathischen Bereiche:

1.Parietale Osteopathie: Behandlung der Gelenke, Muskulatur, der Faszien und der Wirbelsäule. Dazu gehören auch das Zwerchfell und der Beckenboden.

2.Viszerale Osteopathie: Behandlung der Bauchorgane. Viele vermeintlich körperliche Probleme haben hier ihren Ursprung, da der Körper diese lebenswichtigen Systeme z.B. durch Ausweichbewegungen schützt. 

3.Cranielle Osteopathie (Craniosacraltherapie): Klassisch aus der  Osteopathie kommende Behandlung des Schädels (cranium), des Kreuzbeines (sacrum) und der Hirn- und Rückenmarkshäute dazwischen.

Anwendungsbeispiele

Erwachsene

Gelenke
Bewegungseinschränkungen, Schmerzen, Sehnenentzündungen, schmerzhafte Verspannungen, Tennis/Golferellbogen, rheumatische und arthrotische Beschwerden, bestimmte Meniscusproblematiken
Rücken
Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen, Hexenschuss, Ischiasbeschwerden, Schulter- und Nackenschmerzen, ausstrahlende Schmerzen in die Arme, Steissbeinbeschwerden
Schädel
Migräne, Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Trigeminusneuralgien, Kiefergelenksprobleme
Verdauung
Verdauungsstörungen wie Durchfall/Verstopfung, funktionelle Darmerkrankungen wie Immunschwäche/Allergien, Sodbrennen/Völlegefühl
Gynäkologie
Unterleib- und Regelschmerzen, ungewollte Kinderlosigkeit, Betreuung während der Schwangerschaft, Rücken- und Iliosakralbeschwerden, Inkontinenz, Vernarbungen und Verwachsungen nach OPs im Bauchbereich

Kinder

Allergien, wiederkehrende Infektionen, HNO-Erkrankungen, Entwickungs- und Wachstumsprobleme, Kopfschmerzen, Wirbelsäulenfehlstellungen, kieferorthopädische Probleme

Säuglinge

Koliken, Schluckstörungen, regelmässiges Erbrechen, Schlafprobleme, Schiefhals, Schädelverformungen